Die inhaltliche Nähe der beiden Themen “Arbeitswelt” und “Globalisierung” bringt es mit sich, daß letzteres auch in meiner Zusammenarbeit mit der Frankfurter Sozialschule, einer Einrichtung politischer Bildung des Bistums Limburg, wiederholt Gegenstand von Referaten war. Und sie bringt es mit sich, daß je nach Themenstellung beide Themenfelder nicht scharf voneinander zu trennen sind. So finden sich in den folgenden, von uns gemeinsam durchgeführten Seminaren, beide Themen in wechselnder Gewichtung wieder:

  •   “Wirtschaft und Sozialstaat in der Krise. Ursachen und Lösungsmöglichkeiten”, veranstaltet vom 26. bis 28. März 2004 im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod. Dort übernahm ich die Themenblöcke “Wirtschaftliche Stagnation, hohe Arbeitslosigkeit und Staatsverschuldung, Einschnitte ins soziale Netz:  Zur aktuellen Situation unserer Volkswirtschaft und des Sozialstaates im Zeitalter der Globalisierung” und “Ich-AGs und Sozialabbau? Reform- und Lösungsansätze zur Bekämpfung der diversen Krisen”.

 // Programm (58 KB)
 

  •   “Schwarzarbeit, informelle Arbeit... neue Formen der Arbeit im Zeitalter der Globalisierung”, durchgeführt vom 27. bis 29. Februar 2004 im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod. In diesem Seminar, das ich wegen Verhinderung des Veranstalters allein durchführte, beschäftigten wir uns mit den Themen “Stets bezahlt und versteuert — Was ist Arbeit?”, “Schwarzarbeit und atypische Arbeitsverhältnisse: Zeichen veränderter Arbeitswelt” und “Soziale Sicherung ohne Arbeit – Arbeit ohne soziale Sicherung... die Arbeitsgesellschaft vor dem Aus?” sowie “Ansätze und Wege zur Neugestaltung der Arbeitsmarktpolitik”.

// Programm (7 KB)
 

  •   “Arbeit im flexiblen Kapitalismus”, veranstaltet im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden Naurod vom 5. bis 7. September 2003. In diesem Seminar übernahm ich die Themenblöcke “Flexibler Kapitalismus und Intimität: Die Auswirkungen von “Globalisierung” auf die Beziehungen der Menschen” sowie “Der flexible Mensch: Chancen — Risiken — Spaltungen” und referierte über “Das Ende der Normalarbeit. Gesamtgesellschaftliche Tendenzen”.

 // Programm (10 KB)
 

  •   “Regiert Geld die Welt? Krisen und Akteure im globalen Wirtschaftssystem”, veranstaltet in Kooperation mit der Katholischen Akademie Domschule am 25. und 26. April 2003 im St. Burkardus-Haus in Würzburg. In diesem Seminar referierte ich zum Thema “Globalisierung — ein Wort für tausend Dinge?” und übernahm den Themenblock “Arbeit — Politik — Finanzen. Gründe, Folgen und Auswirkungen von Globalisierung”.

// Programm (12 KB)
 


Auch die folgenden Veranstaltungen, an denen ich als Gastreferent teilnahm, verbanden die beiden Themen “Globalisierung” und “Arbeitswelt & Leben”, setzten aber wie die vorstehenden Seminare bei der Globalisierungsperspektive an:
 

  •    Im Rahmen des Bildungsurlaubsseminars “Politik am Ende? Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik im Zeitalter der Globalisierung”, veranstaltet von der Frankfurter Sozialschule in Kooperation mit dem Kolpingwerk, Diözesanverband Limburg, vom 10. bis 14. März 2003 im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod, referierte ich zum Thema “Hilflose Politik? Die Gestaltungsspielräume einer Bundesregierung in der Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik im Zeitalter der Globalisierung”.

// Programm (29 KB)
 

  •    Im Rahmen unseres zweiten gemeinsamen Bildungsurlaubsseminars ”Börsenfieber und New Economy: Der neue Kapitalismus und die Veränderungsprozesse in der Gesellschaft”, veranstaltet von der Frankfurter Sozialschule vom 12. bis 16. November 2001 im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod refrierte ich zum Thema “Globalisierungsprozesse und unsere Gesellschaft: Der flexible Mensch im neuen Kapitalismus — Indikatoren der Veränderungen der Gesellschaft”, und veranstaltete  eine Gruppenarbeit zum Thema “Wertewandel, Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und die sozialen Beziehungen: Die Familie und andere Lebensformen”.

// Programm (26 KB)
 

  •    Im Rahmen unseres ersten gemeinsamen Bildungsurlaubseminars mit den Titel ”Börsenfieber und New Economy: Der neue Kapitalismus und die Veränderungsprozesse in der Gesellschaft”, veranstaltet von der Frankfurter Sozialschule vom 12. bis 16. März 2001 im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod, referierte ich zu den Themen “Zwischen "Terror der Ökonomie" und Bürgergesellschaft? Von der marginalisierten Rolle der Politik und den gesellschaftspolitischen Leitideen” und “Was hält die Gesellschaft zusammen, was treibt sie auseinander? Zu den Veränderungsprozessen und ihren Folgen”. Zudem habe ich auch in diesem Seminar eine Gruppenarbeit zum Thema “Wertewandel, Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und die sozialen Beziehungen: Die Familie und andere Lebensformen” veranstaltet.

// Programm (25 KB)
 

  •   Schließlich habe ich auf dem Wochenendseminar “Alles wird gut!? Das neue Jahrhundert und die damit verbundenen Hoffnungen und Befürchtungen”, veranstaltet von der Frankfurter Sozialschule vom 18. bis 20. Februar 2000 im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod, das Einführungsreferat “Vom Charakter der Gesellschaft: digitalisierter Kapitalismus und Teilhabe-Gesellschaft? gehalten.

// Programm(156 KB)
 


Am 09./ 10. Februar und am 08./ 09. März 2005 veranstaltete ich zudem an der Zivildienstschule Bad Oeynhausen im Rahmen des staatsbürgerlichen Unterrichts mit Zivildienstleistenden jeweils einen Unterrichtsblock zu Fragen der Globalisierung und deren Rückwirkungen auf die Arbeitswelt sowie die zukünftige Lebensgestaltung dieser jungen Erwachsenen.

 


Fragen veränderter Strukturen und ihrer Bedeutung für die Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft standen weiterhin im Mittelpunkt folgender Referate und Vorträge:

  •   “Global Social Governance — Die Rolle der NGOs”, gehalten am  8. Juli 2004 im Rahmen des Seminars “Global Social Policy— Sozialpolitik in der Weltgesellschaft”, veranstaltet von Prof. Lutz Leisering an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld.

     
  •   “Folgen der "Globalisierung" — Entsteht eine neue Wirklichkeit ?, Impulsreferat, gehalten von im Rahmen der Arbeitskonferenz ”Wie verändern Globalisierungsprozesse den Menschen in seinen intimen Beziehungen?” als Bestandteil des Forschungsprojektes ”Die Zukunft intimer Beziehungen im Zeitalter der Globalisierung”, durchgeführt am Fachbereich Sozialpädagogik der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg am 2. und 3. November 2001 in Hamburg. 

// download des  Positionspapiers (47 KB)
 

  •   “Zum Zusammenhang von Globalisierung und Anomie”, gehalten am 26. Juni 2003 im Rahmen des Seminars “Globalisierung, Modernisierung und Kriminalität”, veranstaltet von Prof. Dr. Günter Albrecht an der Fakultät für Soziologie an der Universität Bielefeld.

     
  •   “Auswirkungen wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Veränderungsprozesse auf das Konsumverhalten und den Umgang mit Geld”, gehalten im Rahmen eines internen workshops der Stadtsparkasse Düsseldorf am 6. Juni 2001
     


Über mein Impulsreferat hinaus war ich schließlich Mitwirkender an der Arbeitskonferenz ”Wie verändern Globalisierungsprozesse den Menschen in seinen intimen Beziehungen? im Rahmen des Forschungsprojektes ”Die Zukunft intimer Beziehungen im Zeitalter der Globalisierung”, durchgeführt am Fachbereich Sozialpädagogik der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg von Prof. Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann und Prof. Dr. Peter Kastner am 2. und 3. November 2001 in Hamburg. Aus diesem Projekt ging eine Publikation hervor, die im Psychosozial-Verlag unter dem Titel: “Der globalisierte Mensch” veröffentlicht wurde, und die auch einen Textbeitrag von mir enthält.